Startschuss für die Häuslebauer »Westlich Höhenweg«

Angrenzend an die Wohnbebauung aus den 1960er und -70er Jahren liegt das neue Baugebiet »Westlich Höhenweg« im Belmer Ortsteil Icker. Die Erschließung der Grundstücke ist abgeschlossen, jetzt kann gebaut werden. Bürgermeister Viktor Hermeler (v. li.), Horst Kipp vom Wasserverband Wittlage, Silke Schnitger, die bei der Niedersächsischen Landgesellschaft NLG die Grundstücke vermarktet hat, Dallmann-Bauleiter Stefan Lammers, NLG-Geschäftsstellenleiter Christian Meyer und Birgit Gern, Immobilienverwaltung bei der Gemeinde Belm, haben das Baugebiet jetzt offiziell freigegeben. © Gemeinde Belm/D. Meyer

„Ein kleines, feines Baugebiet“ nennt Belms Bürgermeister Viktor Hermeler das Neubaugebiet „Westlich Höhenweg“ im Belmer Ortsteil Icker. Viele Jahre hatte die Gemeinde versucht, Flächen in dem Ortsteil zu erwerben um für die nächste Generation der Häuslebauer in Icker Baugrundstücke zur Verfügung stellen zu können. Ende 2015 rückte dann die landwirtschaftliche Fläche südlich der in den 1960er und 70er Jahren gewachsenen Wohnbebauung Am Hang, Am Kreuzberg und Höhenweg ins Visier der Planer. 2017 wurde mit der Realisierung begonnen, am 12. Juni war jetzt nach Abschluss der Erschließungsarbeiten die offizielle Freigabe des Baugebietes.

Im Rahmen der Erschließung sind rund 2750 Kubikmeter Schotter und 1550 Kubikmeter Asphalt verbaut worden, die verlegten Rohrleitungen für Regen- und Schmutzwasser haben eine Gesamtlänge von etwa 800 Metern und für das Regenrückhaltebecken mussten 2500 Kubikmeter Bodenaushub bewegt werden.

„Die Kooperation mit der Gemeinde, dem Wasserverband Wittlage und der beauftragten Baufirma Dallmann hat wieder ganz hervorragend geklappt“, berichtet Christian Meyer, Leiter der NLG-Geschäftsstelle in Osnabrück. Die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) hat im Auftrag der Gemeinde das Baugebiet geplant und vermarktet. 16 Baugrundstücke sind auf der rund 1,5 Hektar großen Fläche entstanden. Zeitweise gab es mehr als 200 Interessenten für einen Bauplatz, 70 potenzielle Häuslebauer haben sich dann für ein Grundstück beworben. „Die ersten drei Grundstücke sind über ein Bieterverfahren verkauft worden“, sagt Birgit Gern, verantwortlich für die Immobilien- und Grundstücksverwaltung bei der Gemeinde Belm. Für die anderen 13 Bauplätze läuft aktuell noch das Verfahren nach Vergaberichtlinien zu einem Festpreis von 127 Euro je Quadratmeter. „Und wir gehen fest davon aus, dass alle Grundstücke auch im Vergabeverfahren verkauft werden“, sagt NLG-Projektmitarbeiterin Silke Schnitger.

„Es ist toll, dass wir das Baugebiet so schnell und gut in die Tat umgesetzt haben und ich freue mich jetzt, wenn die ersten neuen Grundeigentümer mit dem Bau ihres Hauses beginnen werden“, stellt Bürgermeister Viktor Hermeler heraus.

© Gemeinde Belm/D. Meyer