Dallmann-Umzug nach Engter ist endgültig abgeschlossen

Das Dallmann-Geschäftsführer-Duo Thorsten Goerke (l.) und Horst Dallmann vor dem neuen Verwaltungsgebäude des Unternehmens an der Heywinkelstraße. Foto: Hermann Pentermann

Die neuen Kantinenräume in Engter. Foto: Hermann Pentermann

Groß und modern kommt die neue Werkstatt für die Dallmann-Maschinen und -Fahrzeuge daher. Foto: Hermann Pentermann

Bramsche (hpen) – Mit dem Umzug in das neue Verwaltungsgebäude an der Heywinkelstraße in Engter macht die die Hermann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG einen riesigen Schritt in die Zukunft. In dem dreigeschossigen Neubau haben die ca. 90 Mitarbeiter auf 2.700 Quadratmetern reichlich Platz. Der lange Baukörper wird durch einen anthrazit farbigen vorgezogenen Baukörper asymmetrisch unterteilt. Hier befindet sich der Haupteingang und der Empfang für Besucher. Straßenasphalt bildet den Bodenbelag im Gang und der Kantine im Erdgeschoss erinnert an das Tätigkeitsfeld der Firma, den Straßenbau. Die großen Fenster in allen Räumen bringen viel Licht in die Innenräume und den Pausenraum mit Außenterrasse. Auf allen Etagen sind großzügige Kaffeeküchen als Kommunikationspunkte eingerichtet. Hier lebt die Dallmann GmbH ihre Firmenphilosophie. „Wir realisieren Bauprojekte für mehr Lebensqualität und Fortschritt“, in eigener Sache. „Dieses Versprechen können wir nur erfüllen, wenn sich unsere Mitarbeiter in ihrem Umfeld selber wohlfühlen.“ so Geschäftsführer Thorsten Goerke. „Das war auf dem Gelände am Rande des Bramscher Stadtzentrums nicht mehr gegeben. Hier dienten schon mehrere Container als Büros.“ So Horst Dallmann. Auf der Fläche von über 6 Fußballfeldern (rund 45.000 Quadratmeter) entstanden in knapp zwei Jahren Bauzeit nach Erteilung der Baugenehmigung neben dem Lagerplatz für Baustoffe und den Fuhrpark eine große Werkstatt mit zusätzlichen Büroräumen. In der lichtdurchfluteten Halle gibt es genügend Platz die großen Baumaschinen zu warten. Eine spezielle Hydraulikhebeanlage bringt selbst die schwerste Maschine auf Arbeitshöhe. Eine extra gebaute Prüfstelle ermöglicht es dem TÜV-Prüfer die Maschinen direkt vor Ort zu kontrollieren.

„Hier haben wir genügend Platz um die Firma weiter zu entwickeln“ so die Geschäftsführung. „Wir freuen uns über den reibungslosen Ablauf und den gelungenen Umzug in diesem Monat. Letzte Arbeiten und die Gestaltung des Außenbereichs sind im vollen Gang und mit dem Anbringen des Firmenlogos soll dann alles Abgeschlossen sein“ so Horst Dallmann und Thorsten Goerke.