Dallmann-Umzug nach Engter soll im März 2020 abgeschlossen sein

Die Errichtung des neuen Verwaltungsgebäudes an der Heywinkelstraße in Engter ist in vollem Gange. Foto: Marcus Alwes

Modern und hell sind die neuen Hallen und Räume – hier die Werkstatt – beim Straßen- und Tiefbauspezialisten aus Bramsche. Foto: Marcus Alwes

Drei große Tankfässer wurden in den Boden eingelassen. Hier entsteht an der L78 eine Tankstelle für Lastkraftwagen. Foto: Firma Dallmann

Burkhardt Rüther – hier beim Sichten der Verkehrsschilder auf dem Gelände in Engter – kümmert sich um die Bauüberwachung am neuen Standort. Foto: Marcus Alwes

Bramsche. Im Frühjahr 2020 soll der groß angelegte Umzug des Straßen- und Tiefbauunternehmens Dallmann nach Engter abgeschlossen sein. Der für die Bauüberwachung am neuen Standort verantwortliche, Burkhardt Rüther, nannte den März kommenden Jahres als Ziel-Datum.

Werkstatt, Fahrzeuge und Maschinen aller Art sowie Lager- und Sozialräume sind bereits in den vergangenen Wochen und Monaten vom Wiesenweg (unweit der Nordtangente und der B68) in die neuen Gebäude und Hallen an der Heywinkelstraße verlegt worden. Dort ist zudem der Bau eines dreigeschossigen Hauses mit einer Gesamtfläche von 2500 Quadratmetern in vollem Gange, in das am Ende die Dallmann-Verwaltung und die Geschäftsführung einziehen sollen.

Die verfügbaren Flächen und Räume in Engter "sind großzügig", gibt Diplom-Ingenieur Rüther im Gespräch mit unserer Redaktion zu, "alles ist heller und moderner". Das sei gegenüber den Anlagen am Wiesenweg "für alle hier eine Verbesserung". Die Dallmann-Beschäftigten seien davon positiv angetan, schildert Rüther seine Eindrücke. Insgesamt verfügt das überregional tätige Straßen- und Tiefbauunternehmen an der Heywinkelstraße – nahe der L78 – über eine Grundfläche von 4,5 Hektar. Von den rund 400 Dallmann-Angestellten werden auch künftig die allermeisten auf den Baustellen im nordwestdeutschen Raum unterwegs sein. Für etwa 100 Beschäftigte (Werkstatt, Lager, Verwaltung) wird aber Engter zur festen Arbeitsstätte. Diese Mitarbeiter werden dann auch auf die benachbarte Tankstelle für Lastkraftwagen blicken können, die auf der anderen Straßenseite der L78 entsteht. Weitere 4000 Quadratmeter bebaut Dallmann dort aktuell, um seine komplette Fahrzeugflotte demnächst ortsnah mit Kraftstoff versorgen zu können. "Die Tankstelle soll Mitte September startklar sein", sagt Burkhardt Rüther. Sie werde rund um die Zapfsäulen überdacht und von einer Kamera überwacht werden. Drei große Speichertanks für Dieselkraftstoff waren zuletzt in den Boden auf dem Eckgrundstück an der Landesstraße eingelassen und dann wieder zugeschüttet worden. "Auch andere Unternehmen, die möchten, können ihre Lkw dort betanken. Sie können sich dazu gerne an uns wenden", betont der Mann für die Bauüberwachung. Ein Tankkartensystem, so Rüther, werde vorbereitet.

Text: Marcus Alwes